Philosophische Praxis Gerd B. Achenbach [www.achenbach-pp.de]
Philosophie, Philosophische Seminare, Material zur Philosophischen Praxis


Navigation überspringen || Startseite Achenbach-PP.de

Standard-Navigation:


Aktuelle Seiten-Auswahl:


Termine (Archiv) [Philosophische Praxis Gerd B. Achenbach] || nach oben springen || Startseite Achenbach-PP.de

Matthias Harbort, als Gastreferent: "Privatisierung der Demokratie"

05.11.2010, 20.00 Uhr
Seminarraum der GPP in Bergisch Gladbach
Hermann-Löns-Straße 56b
51469 Bergisch Gladbach
Der Verlust des Politischen aus dem Geist der Moderne: Uwe Volkmann und Günter Rohrmoser über die aktuelle Krise der Politik
Matthias Harbort, Referatsleiter beim Kulturstaatsminister und seit längerem regelmäßiger Teilnehmer an unseren Freitag-Abenden hat zur Ankündigung seines Vortrags geschrieben:
„Der allgemeine Zuspruch zur Demokratie ›an sich‹ ist zwar ungebrochen. Aber das Unbehagen der Bürger an ihrer alltäglichen Wirklichkeit wächst. Die Fundamentalkritik an Parteien, Politikern und staatlichen Institutionen schwillt vernehmbar an. Politikverachtung gehört in bestimmten Kreisen bereits zum guten Ton. Weit verbreitet ist, die Verantwortung für jegliches Politikversagen allein an Politiker und Entscheidungsträger zu adressieren: ›Die denken nur an sich, die können es nicht‹ – so oder ähnlich lauten dann die üblichen Formeln. So mancher Beobachter sieht gar eine veritable Legitimationskrise des bestehenden politischen Systems heraufziehen.
Kürzlich ließ der Mainzer Rechtsphilosoph Uwe Volkmann in seinem Beitrag ›Die Privatisierung der Demokratie‹ (FAZ v. 26. 2.2010) mit diesem quer zum Debattenmainstream liegenden Satz aufhorchen: ›In der Politik erkennt der Bürger dunkel sein eigenes Abbild - und wendet sich mit Schaudern.‹ Volkmann beschreibt die Krise als Folge des Verlusts des Öffentlichen - der Bürger schlägt die Politik mehr und mehr über den Leisten seiner individuellen Interessen, das Politische geht im Privaten auf. So kommt der Politik ihr Gegenstand abhanden. Sie überanstrengt sich in der medial allgegenwärtigen Verhandlung des Partikularen und Beliebigen. Darin aber ist sie zwangsläufig zum Scheitern verurteilt.
Was sind nun die tieferen Ursachen dieses Prozesses? Der 2008 verstorbene Philosoph Günter Rohrmoser deutete die Friktionen der politischen Entwicklung der liberalen und demokratischen westlichen Gesellschaften in seinem bereits 1994 erschienenen Buch ›Der Ernstfall‹ als Ausfluss einer umfassenden Kulturkrise. Mit ihr stünden, so sein Urteil, Menschenbild und politisches Projekt der Moderne überhaupt in Frage. Das ist freilich eine ebenso starke wie unzeitgemäße These, die so manchen gehörig irritieren dürfte. Damit besteht Anlass genug, sie ausführlich vorzustellen und mit der von Volkmann vorgelegten Beschreibung unserer aktuellen Lage abzugleichen. Und es ist zu fragen, ob und was wir daraus für die Zukunft unserer Gesellschaft lernen können.”

Kartendarstellung:
Startadresse (Ort, Strasse):
 
 




Weitere Informationen (alle Seiten) || nach oben springen || Startseite Achenbach-PP.de

Warenkorb

Noch keine Artikel

Der „Studientag Philosophie” in Neuss



Gesellschaft mit menschlichem Antlitz - ein utopischer Entwurf
9. Nov. 2019, 10:30 - 17:00 Uhr
Alles Nähere dazu hier!

Meine Dissertation über Hegel


1981 in Gießen bei Odo Marquard zum Thema „›Selbstverwirklichung‹ oder ›Die Lust und die Notwendigkeit‹. Amplifikation eines Hegelschen Kapitels aus der ›Phänomenologie des Geistes‹” abgelegt, ist ab jetzt hier im pdf-Format  nachzulesen.

In neuer Auflage erschienen:



Gerd B. Achenbach:
„Vom Richtigen im Falschen”

Auf Wegen philosophisch inspirierter Lebenskönnerschaft

Näheres dazu hier.

Neu: Audio-CDs sortiert


  
Die Texte und Tonträger der Philosophischen Praxis ab sofort nach Themen und Namen sortiert! Stöbern Sie im Katalog.
 


Seitenende || nach oben springen || Startseite Achenbach-PP.de