Philosophische Praxis Gerd B. Achenbach [www.achenbach-pp.de]
Philosophie, Philosophische Seminare, Material zur Philosophischen Praxis


Navigation überspringen || Startseite Achenbach-PP.de

Standard-Navigation:


Aktuelle Seiten-Auswahl:


Texte und Tonträger [Philosophische Praxis Gerd B. Achenbach] || nach oben springen || Startseite Achenbach-PP.de

Gerd B. Achenbach: "Das Denken bei sich" - Meditation einiger Aphorismen von Hans Kudszus

Freitag-Vortrag am 4. März 2005.

Hans Kudszus: "Jeder Aphorismus ist das Amen einer Erfahrung." (Jaworte, Neinworte)
Mehr zu dem ebenso brillianten wie verkannten Aphoristiker Kudszus lesen Sie hier:
CD Nr. 126
Der eine und andere wird wissen, daß ich meinem letzten Buch ("Vom Richtigen im Falschen") ein Motto vorangestellt habe, das ich der 2002 posthum erschienenen Aphorismen-Sammlung von Hans Kudszus (Titel: "Das Denken bei sich") entnommen habe:

"Auch im Dunkel der Nacht bewegen wir uns doch
um die leuchtende Sonne."

An diesem Abend nun habe ich einige andere, ebenso luzide Aphorismen einleitend meditiert, amplifiziert, genaugemacht, erweitert, in Erfahrungen verstrickt usw.

Literatur: Hans Kudszus, Das Denken bei sich. Aphorismen. Köln 2002 (Matto Verlag) Im Suhrkampverlag war 1970 die inzwischen vergriffene Sammlung "Jaworte. Neinworte" erschienen.

Einige Aphorismen von Hans Kudszus als Einladung gefällig? Hier sind sie:

Vollkommene Schwermut
nimmt alles Schwere leicht.

Autorität verliert, wer sie beansprucht.

Handeln öffnet uns die Augen für
das, was wir nicht wollten.

Ideologien sind Staatsbegräbnisse von Ideen.

Hat das Denken Schlagseite,
greift es zum Schlagwort.

Und einige wenige Worte zu diesem vielleicht brilliant-tiefsinnigsten Aphoristiker des vergangenen Jahrhunderts: Geboren 1901 (gest. 1977), hat er zwar 18 Semester Philosophie studiert, dann aber abgebrochen - wahrscheinlich war er zu anspruchsvoll. Später hat sich Wilhelm Weischedel um eine "Ehrenpromotion" des stillen Genies bemüht, und Adorno hat zu diesem Anlaß das Gutachten geschrieben. Adorno damals: Die Aphorismen von Kudszus wiegen manche dicken Bücher auf. Und: Kudszus gehöre zu jenem Gelehrtentypus, "der so sehr in die Sache versunken ist, daß ihm dabei die Wahrnehmung der eigenen Interessen völlig zurücktritt".

Kudszus selbst faßte das in einen Aphorismus, der anstandslos auf ihn zu münzen ist:

Er "brachte es zu nichts", weil er etwas war.

Die Vorworte zu den zwei Aphorismus-Sammlungen übrigens hat jeweils Dieter Hildebrandt geschrieben, der Kudszus persönlich kannte, wohl sogar mit ihm befreundet war.
 
 




Weitere Informationen (alle Seiten) || nach oben springen || Startseite Achenbach-PP.de

Warenkorb

Noch keine Artikel

„Philosophisch-literarisches Neujahrswochende” im Kloster Steinfeld/Eifel



Der Schriftsteller und der Philosoph:
Houellebecq und Schopenhauer

Fr. 10. - So. 12. Jan. 2020
Alles Nähere dazu hier!

Meine Dissertation über Hegel


1981 in Gießen bei Odo Marquard zum Thema „›Selbstverwirklichung‹ oder ›Die Lust und die Notwendigkeit‹. Amplifikation eines Hegelschen Kapitels aus der ›Phänomenologie des Geistes‹” abgelegt, ist ab jetzt hier im pdf-Format  nachzulesen.

In neuer Auflage erschienen:



Gerd B. Achenbach:
„Vom Richtigen im Falschen”

Auf Wegen philosophisch inspirierter Lebenskönnerschaft

Näheres dazu hier.

Neu: Audio-CDs sortiert


  
Die Texte und Tonträger der Philosophischen Praxis ab sofort nach Themen und Namen sortiert! Stöbern Sie im Katalog.
 


Seitenende || nach oben springen || Startseite Achenbach-PP.de