Philosophische Praxis Gerd B. Achenbach [www.achenbach-pp.de]
Philosophie, Philosophische Seminare, Material zur Philosophischen Praxis


Navigation überspringen || Startseite Achenbach-PP.de

Standard-Navigation:


Aktuelle Seiten-Auswahl:


Texte und Tonträger [Philosophische Praxis Gerd B. Achenbach] || nach oben springen || Startseite Achenbach-PP.de

Gerd B. Achenbach zu Tocquevilles "Über die Demokratie in Amerika"

Freitag-Vortrag am 20. Jan. 2006 zu Alexis de Tocquevilles Klassiker. CD Nr. 146
Track 1:
Aus dem Vorwort zum 1. Band: Ein Hauptgedanke durchziehe alles: Die Gleichheit der gesellschaftlichen Bedingungen tangiere als prägende Idee eigentlich alle lebensweltlich belangvollen Bereiche. Politisch bringe sich die Gleichheit als Demokratie zur Geltung. Deren Gefahren werden von Tocqueville vorzugsweise wahrgenommen. Seine Überzeugung: Alles, selbst noch die Machenschaften der Feinde der Demokratie, verhelfe ihr zu ihrem Sieg. So ist ihr Triumph unabwendbar wie die Vorsehung selbst.
Track 2:
Die bedeutende Vorgängerin der demokratischen Bewegung sei der Klerus, der sich ohne Rücksicht auf Vorrechte der Geburt rekrutierte; was nicht zuletzt durch das Zölibat ermöglicht wurde. Hauptsächlich die christlich missionierten Völker sind darum demokratiefähig.
Track 3:
Später hat die Reformation mit ihrer Idee heilsvermittlungsunbedürftiger Gottesunmittelbarkeit der Seele die Programme der Gleichheit bestärkt.
Track 4:
Die dreifache Revolution, die der Neuzeit das Profil gibt - der Kapitalismus, die Demokratie und der Individualismus -, „aufhalten zu wollen”, hieße den „Kampf gegen Gott selbst” führen. Der Prozeß wird anerkannt trotz seiner Mängel und Folgeschäden.
Track 5:
„Das Zeitalter des Ausgleichs” (Max Scheler). Beispiele dafür.
Track 6/7:
Beispiele für Tocquevilles oft geheimnisvoll-kryptisch-visionäres Schreiben, mit dem er beispielsweise die modernen „Verwirrungen” beschreibt.
Track 8:
„Die Allmacht der Mehrheit und ihre Wirkungen”. Gefahren, die sich mit der neuen „Macht der öffentlichen Meinung” ergeben. Unzuverlässigkeit „öffentlicher Aufmerksamkeit”.
Track 9:
Gerechtigkeit gegen Mehrheitsüberzeugungen durchzusetzen fast unmöglich. Der vollkommene (moderne) Despotismus macht sich den Willen der Menschen zunutze.
Track 10:
Aus dem 2. Teil: Demokratie als Lebensform. Zur Philosophie in Amerika. Grundlage Amerikas war die Religion. Vulgäre Aufklärung griff alles Alte an, eröffnete allem Neuen die Bahn.
Track 11:
Prophezeiung zur Zukunft des Katholizismus. Kabarettistische Züge bei Tocqueville.
Track 12:
Lesung des Kapitels „Über den Individualismus in den demokratischen Ländern”.
 
 




Weitere Informationen (alle Seiten) || nach oben springen || Startseite Achenbach-PP.de

Warenkorb

Noch keine Artikel

Außerordentliche Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Philosophische Praxis GPP


      am 14. Juni 2024

... und ein letzter Freitag-Vortrag zum Abschied im Anschluß daran.

Gerd B. Achenbach:
Die Philosophische Praxis als paradigmatische Wendemarke


Alles Nähere hier.

Das neue Buch ist erschienen:             „Philosophie der      Philosophischen Praxis”



       Alles Nähere dazu hier!

Das Buch: „Zur Einführung der Philosophischen Praxis”



  Jetzt auch als pdf-Dokument!

       Alles Nähere dazu hier!

Meine Dissertation über Hegel



1981 in Gießen bei Odo Marquard zum Thema „›Selbstverwirklichung‹ oder ›Die Lust und die Notwendigkeit‹. Amplifikation eines Hegelschen Kapitels aus der ›Phänomenologie des Geistes‹” abgelegt, ist ab jetzt hier im pdf-Format  nachzulesen.

Audio-CDs sortiert


  
Die Texte und Tonträger der Philosophischen Praxis ab sofort nach Themen und Namen sortiert! Stöbern Sie im Katalog.

Unsere Anschrift


  
„Haus der Philosophischen Praxis”
Albert-Dimmers-Str. 49
51469 Bergisch Gladbach
02202 59646
post@gerd-achenbach.de laura.adrian@web.de
.

 


Seitenende || nach oben springen || Startseite Achenbach-PP.de